Das Standesamt

Einige Themen bedürfen etwas mehr Aufmerksamkeit:

Auch wenn viele unter der Hochzeit die kirchliche Zeremonie verstehen, vor dem Gesetz wird die Ehe auf dem Standesamt geschlossen. Ein klassisches Aufgebot mit Trauzeugen ist nicht mehr vorgeschrieben, aber für die meisten Paare gehören diese weiterhin dazu. Informieren Sie sich also rechtzeitig beim Standesamt Ihrer Gemeinde/Ihres Bezirkes über die Formalitäten und welche Papiere Sie benötigen damit Sie diese ggf. beschaffen (z.B. Geburtsurkunden aus anderen Ländern). Nehmen Sie sich mit dem Standesbeamten ein wenig Zeit um sich gegenseitig kennenzulernen, und geben Sie Ihre Wünsche über den Ablauf bekannt. Haben Sie sich eigentlich schon geeinigt, wie Ihr späterer Familienname sein wird? Das Namensrecht ermöglicht hier eine Vielzahl von Möglichkeiten, auch ist es möglich das jeder seinen Namen behält.
Am eigentlichen Tag der Trauung gehen Sie dann mit dem engsten Kreis der Familie und vielleicht den Trauzeugen aufgeregt auf das Standesamt. Der Standesbeamte oder die Standesbeamtin wird Ihnen wahrscheinlich ein paar heitere aber auch gut gemeinte Ratschläge mit auf den Weg geben, und Ihnen nach Klärung der Formalitäten die berühmte Frage stellen. Haben Sie einmal "Ja" gesagt, so gibt es kein zurück mehr, jetzt sind Sie "Mann und Frau". Stoßen Sie mit einem Glas Sekt mit Ihrer Familie an und genießen Sie diesen Augenblick. Vergessen Sie nicht den ersten Kuß als Ehepaar... Wahrscheinlich warten in diesem Moment schon einige Freunde und Kollegen vor der Tür, um Sie mit Jubel zu begrüßen.

Lassen Sie den Tag bei einem guten Essen ausklingen, oder bereiten Sie sich auf die kirchliche Trauung vor, die Planung liegt ganz bei Ihnen.

Zeitplanung:

Wichtige Themen:

>
>
>
>
>
>
>
>
>

>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
Sonstiges:
> >
>
>